Oct 24

Die erste Veranstaltung des Masterkurses “Methoden der Raumbeobachtung” findet am Mittwoch, den 30. Oktober 2013 um 13:45 in Raum 01-006 statt.

Die Inhalte des Seminars werden im Rahmen dieser Veranstaltung vorgestellt.

Teilnahmeberechtigt sind Studierende der Masterstudiengänge “Stadt- und Regionalentwicklung”, “Umweltplanung und Recht”, “Lehramt Geographie Gymnasium” sowie “Lehramt Geographie Berufsbildende Schulen”.

Tagged with:
Jan 23

Folgende Rahmenparameter sind noch zu beachten:

Präsentation: 30.1.2013 | 13.15 | 1-006

Abgabe Schriftlicher Teil: 7.2.2013 bis 12 Uhr

Template zum Download für die Päsentation HIER zum downloaden, bitte auf die 20 Sekunden pro Folie achten und bitte nur 20 Folien benutzen!

Abgabe der Präsentationen bis MIttwoch 30.1.2013 12 Uhr bei mir im eingerichteten Dropboxordner “urbane morphologien”. Eine Einladung bekommt Ihr bei mir, bitte mir die zugehörige Mail schicken, ich schalte Euch frei.

Übt die Präsentation nochmals, 20 Sekunden können lange und kurz zugleich sein!

Die Reihenfolge der Präsis ergibt sich nach der Abgabe, also: First Come, First Serve! 😉

Animated GIF’s funktionieren in Powerpoint, zumindest wenn Sie aus Photoshop CS 5 erstellt werden.

UPDATE 23.01.2012

Noch einige Infos zu dem geforderten GIF: Bitte sucht 3 charakteristische Zeitpunkte aus (bspw. Mittelalter, Industrialisierung und heute) und fertig eine GIF-Datei an. Das jüngste Bild soll immer von heute sein. Benutzt bitte Schwarzplandaten und fertigt das Bild mit 300×300 Pixel an. Die Animationsgeschwindigkeit soll 1 Sekunde betragen. Die fertigen Datei bitte in den oben genannten Ordner packen mit einem entsprechenden Unterordner versehen, welcher den Stadtnamen besitzt. Zu dem GIF bitte ergänzenden auch die 3 Einzelbilder als jpg hochladen (s. Testbeispiel Köln). Bei Problemen mit der Erstellung einfach mal http://gifmaker.me ausprobieren.

Viel Erfolg bei der Bearbeitung!

Tagged with:
Apr 12

Die Lehrveranstaltung ‚Digitale Simulationsmodelle’ vermittelt die Anwendung Geographischer Informationssysteme sowie wichtige Kenntnisse im Umgang mit sogenannten Geodaten. Gleichzeitig soll der Fokus auf die Verortung von Geodaten am Beispiel kommunaler Finanzen und deren Ströme gelegt werden.

In vielen deutschen Kommunen ist die Situation momentan durch knappe finanzieller Mitte und damit auch von fehlenden Handlungsspielträumen der Politik und Planung geprägt. Die für Entscheidungen zugrundeliegenden Finanzdaten haben zwar oftmals räumlichen Charakter, werden jedoch meist in nicht-räumlichen Präsentationsformen dargeboten. „Daraus resultiert ein Mangel an raumbezogenem Wissen“ [Matatko 2009]. Ein Ansatz zur Behebung dieses „information lack“ kann sein, Daten aus dem kommunalen Haushalt mit sozio-demographischen Merkmalen zu verschneiden und dadurch neue Einblicke in räumliche Zusammenhänge zu erhalten.

In einer einführenden Phase werden typische GIS-Funktionalitäten demonstriert und geübt.

Hierzu zählen:

  • Datenaufbereitung
  • Georeferenzierung
  • Geocodierung
  • Datenerfassung und Datenmanipulation
  • Durchführen von attribut- und lagebezogenen Abfragen
  • Erzeugen von Datenrelationen
  • Durchführen von Geoanalysen
  • Präsentation von Daten

Die erworbenen Kenntnisse sollen in der folgenden Anwendungsphase zur Bearbeitung eines interessanten Semesterprojektes kreativ eingesetzt und erweitert werden, um der Fragestellung nachzugehen: „Wohin fließt unser Geld“? Dafür sollen Parameter mit direktem Geobezug (z. B. Investitionen in eine Immobilie) oder indirektem Geobezug (z. B. Gelder für Institutionen oder Projekte) zu Hilfe genommen werden, um beispielsweise darstellen zu können, ob und in welche Stadtquartiere knappe Finanzmittel verstärkt gelenkt werden. Hieran können sich vielfältige sozioökonomische und planungswissenschaftliche Forschungsfragen anschließen.

Leistungen

Neben der Einarbeitung in die Softwareumgebung von ArcGIS soll sich auch mit dem Thema „Kommunalfinanzen und deren räumlichen Verortung“ auseinandergesetzt werden. Die zu bearbeitenden Parameter werden von den wissenschaftlichen Mitarbeitern des Lehrstuhls Stadt-, Regional- und Umweltökonomie (Benjamin Holler und Stephan Brand) in einer kurzen Einführungsveranstaltung erläutert. Ergebnisse sollen verständliche Kartenwerke sein, die die Finanzverteilung (ggf. auch die Finanzentwicklung) innerhalb einer Stadt auf ansprechende Art und Weise visualisieren, mit zusätzlichen Rauminformationen versehen und dadurch politischen Entscheidungsträgern als auch Planern eine hilfreiche Grundlage zur Kommunikation und weiteren Planung an die Hand geben.

Bearbeitbare Parameter können sein:

  • Kultureinrichtungen (Theater, Museen, usw.)
  • Bildungseinrichtungen (Schulen, Bibliotheken, Kitas, usw.)
  • Freizeiteinrichtungen (Spiel- und Sportplätze, Schwimmbäder, usw.)
  • Gebäudewirtschaft allgemein (Investitionsverhalten, Funktionsteilung, usw.)
  • Sozialbereich allgemein (Projekte, Förderangebot, usw.)

Das Seminar ist in Zweier-Gruppen zu bearbeiten und soll neben den produzierten Karten auch eine kurze wissenschaftliche Auseinandersetzung mit dem Thema Geofinanzen und den Nutzen für die (räumliche) Planung umfassen. Abgabe nach Absprache zum Semesterende.

Termine

Am 25.04.12 um 15.00h wird die Einführungsveranstaltung im CPE-Lab durchgeführt. Nähere Infos hierzu auf unserer Website.

Literatur

Matatko, Anja: GeoFinanzen: Unterstützung kommunaler Entscheidungsprozesse durch kartographische Präsentation von Finanzdaten. RealCORP 2010. Wien. 2010. http://corp.at/archive/CORP2010_15.pdf

Rat für Sozial- und Wirtschaftsdaten: Arbeitsgruppe Georeferenzierung von Daten (Geodaten), online unter http://www.ratswd.de/Geodaten/, zuletzt abgerufen am 04.10.2012.

BBSR-Berichte KOMPAKT: Georeferenzierung von Daten,  online unter http://www.bbsr.bund.de/BBSR/DE/Veroeffentlichungen/BerichteKompakt/berichtekompakt__node.html?__nnn=true, zuletzt abgerufen am 04.10.2012.

Tagged with:
Nov 07

Filme und Videos sind ein unverzichtbares Medium geworden, die im Alltag längst einen festen Platz eingenommen haben. Sie übermitteln Botschaften und sprechen den Betrachter optisch und akustisch an. Videos können zudem einen emotionalen Eindruck vermitteln und erlauben es, Ideen und Zusammenhänge schnell und einprägsam darzustellen. Mittels Video-Sharing-Plattformen, wie YouTube und Vimeo hat jeder heutzutage die Möglichkeit, seine Filme kostengünstig zu speichern und damit weltweit zugänglich zu machen. Social Media, wie Facebook, Blogs und Twitter helfen dabei, die Inhalte und „Message“ zu verbreiten.

Gerade in der Stadt- und Raumplanung, bei der Kommunikation und Vermittlung von Planungen ein wichtiges Aufgabenfeld sind, können hier neue Wege der Projektpräsentation beschritten werden. Das Medium erlaubt es, Botschaften einfach und kompetent an Projektpartner, Bürger und andere Akteure zu vermitteln.

Die Eröffnungsveranstaltung des Moduls “Planungsalternativen und digitale Alternativendarstellung” im Master Umweltplanung und Recht wird dieses Semester unter dem Hauptthema “Videos in der Projektpräsentation” stattfinden.

Interessenten werden gebeten, sich zum ersten Termin am Mittwoch 09.11.2011 um 14.30 Uhr in den Räumlichkeiten von CPE einzufinden.

Tagged with:
Sep 28

Die Eröffnungsveranstaltung des Moduls “Methoden der Raumbeobachtung” wird dieses Semester unter dem Hauptthema “Orts-und Emotionsbezogene Informationsverarbeitung” stattfinden.

Interessenten werden gebeten, zum ersten der am 19.10.2011 um 14.30 sich in den Räumlichkeiten von CPE einzufinden.

Für Studierende aus dem Diplomstudiengang besteht auch die Möglichkeit der Anerkennung /Stegreif.

Biomap of Nottingham

Bild: Christian Nold

Tagged with:
Apr 12

Neustadt-Rosslaufgelände_Wahlpflichtfach

Das Rosslaufgelände in Neustadt an der Weinstraße (Quelle: google maps)

Für das Wahlpflichtfach im SoSe 2010 wurde das Rosslaufgelände in Neustadt a.d. Weinstraße ausgewählt. Hierfür sollen Sie ein Nachnutzungskonzept für den südöstlichen Bereich des Plangebietes entwickeln und dieses mittels neuer  technischer Möglichkeiten präsentieren. Die genaue Aufgabenstellung finden Sie hier (pdf-Format, 1,5 MB).

Die Einführungsveranstaltung findet am 22.04. um 16 Uhr im Lehrgebiet CPE statt. Bei Rückfragen wenden Sie sich bitte an die Mitarbeiter.

Tagged with:
Nov 23

Für die nächste Veranstaltung (26./30.11.) bitte das
Datenpaket ‘GISiR_Daten_2.zip’ hier herunterladen
und für die Veranstaltung bereithalten.

Tagged with:
Nov 16

Die Aufabenstellung zur ersten Übung kann hier heruntergeladen werden.


Bei Korrekturbedarf bitte bis Mittwoch (Donnerstagsgruppe)/Freitag (Montagsgruppe) per E-Mail melden.

Tagged with:
Nov 10

Für die erste Veranstaltung (12./16.11.) bitte das
Datenpaket ‘GISiR_Daten_1.zip’ hier herunterladen
und für die Veranstaltung bereithalten.

Tagged with:
Nov 03

Die Aufgabenstellung sowie die angesprochenen Exceltabellen stehen HIER zum Download bereit.

Die Daten sind jeweils wochenweise von jedem Teilnehmer (Dienstags bis 12.00 Uhr) auf dem bereitgestellten Server zu veröffentlichen.

Sollten noch weitere Probleme oder Fragen aufkommen, bitte per Mail oder direkt im Lehrgebiet an uns wenden.

Viel Spaß!

Tagged with:
Oct 21

Anknüpfend an das bereits im letzten Semester stattfindende Wahlpflichfach wird dieses Semster wieder “Tracking People” angeboten.

Die Auftaktveranstaltung findet am 28.10. um 14.30 Uhr im Lehrgebiet statt.

Es wird an diesem Termin der Teilnehmerkreis und das weitere Vorgehen festgelegt.

Tagged with:
Jul 01

Die Daten aller Läufe sind auf ihre Konsitstenz geprüft, soweit die Ungereimtheiten beseitigt und es bestehen 15 “Punktdatenätze” und 19 “Liniendatensätze”. Diese können vom bekannten FTP-Server im Ordner “Datengrundlage_Gesamtgruppe” herunter geladen werden. Bei der Bearbeitung kommt es wie schon im letzten Treffen angedeutet darauf an, Analysen zum persönlichen Verhalten als auch zum Gruppenverhalten zu ermitteln (und diese eventuell zu vergleichen). Weiter sollten anhand der aufgenommenen Attribute Besonderheiten oder Interessante Aspekte erarbeitet werden. Zu beachten ist dabei, dass zwar die Orte ausserhalb von Kaiserslautern für den gesamten Datensatz wichtig sind, diese aber für die bessere Verständlichkeit nicht in die Dichteberechnung mit einbezogen werden sollen. (Kleiner tipp: Bei der Dichteberechnung einen Ausschnitt wählen, auf “Environment” und “General Settings” wählen, und bei “Extent” “same as display” wählen. Und nur der Ausschnitt wird berechnet).

Bitte noch Beachten: Ein paar wenige Ausnahmefehler in der Datengrundlage waren nicht auszuschließen. Zum Beispiel ist einer mal mit dem “atuo” gefahren. Bitte berücksichtigt also, dass solche seltenen Aussetzer gibt.

Für die Präsentation steht ein offiezielles pechakucha-template zu Verfügung, das Ihr HIER runterladen könnt, bitte ausfüllen mit den 20 Folien und mir bis MITTWOCH abend um 20.00 Uhr zuschicken (auf die zeile (a) rhrk.uni-kl.de ). Die Präsentationsreihenfolge geschieht nach dem first come first serve Prinzip. In die Präsentation bitte nur Erkenntnisse aus Eurer Arbeit hinein packen, nicht die bekannten Workflows, eine Titelfolie mit Namen und Euren bestimmten Titel. Darüber hinaus dürfen Anregungen, fehlende Daten, weitere spassige Sachen zu dem Thema etc. mit in die Präsentation hinein. Denkt bitte daran, nach 20 Sekunden läuft die Folie automatisiert weiter.

Abgabe ist neben der Powerpoint-Präsentation ein Paper von 20 Seiten mit der benutzen Grafik und einem kurzen Text dazu (max. eine Seite pro Folie). Dieses bitte ausdrucken, alle verwendete Daten auf eine CD brennen, Namen drauf und im Lehrgebiet abgeben.

Achtung: Die Abgabe des Papers ist auf Donnerstag den 16.07. terminiert!

Die Präsentation startet um 17.00 Uhr, danach ist das social event angesagt.  Bei Fragen bitte melden.

Tagged with:
Jun 17

Nachdem alle Dateien mehr oder weniger vorhanden sind, besteht die aufgabe bis naechsten Mittwcoh darin, die vorhanden dateien aller Teilnehmer in eine datei zu uebertragen. Das heisst, der Datensatz von willi muss mit dem von Benni “gemerged” werden. Am naechsten Mittwoch, 24.06.,  ist um 14.15 seminartreffen, an wir gemeinsam die aufgetauchten Probleme besprechen werden, und das weitere Vorgehen diskutieren, auch welchen Umfang die spaetere Abgabe haben wird.

Tagged with:
May 07

Wegen diverser Kollisionen mit GSP Exkursionen und Stegreifen gibt es eine weitere Terminverschiebung…

Das Treffen findet nun am 20.05. um 14.30 im Lehrgebiet statt. Hoffentlich gibt es diesmal keine größeren Probleme!

Bis dahin sollten aber wie im vorherigen Update bereits angesprochen alle Daten bearbeitet worden sein.

Tagged with:
May 05

Aufgrund einer kurzfristigen und nicht verschiebbaren Terminkollision muss der Workshop Termin des Wahlpflichtfaches Tracking People auf den nächsten Mittwoch, 13.5.09 14.15 verschoben werden. Um die Zeit bis nächste Woche dennoch sinnvoll zu benutzen, bitte ich alle Projektteilnehmer folgende Aufgaben bzw. Tasks zu bearbeiten:

  • Denkt bitte über eine Methode nach, wie man die jetzt erstellten KML-Dateien in EINEM Arbeitsschritt in SHP-Dateien umwandeln kann. Mein bisheriger Workflow ist leider aufgrund eines Software -Update Zyklus sowas von dematerialisiert worden, dass wir uns einen neuen Weg überlegen müssen. Ich habe zwar schon zwei Alternativen gefunden, die aber mit mehr Arbeit verbunden sind, und wir einen schnellen Workflow bei der Bearbeitung doch bevorzugen. (Das ehemals hervorragende kml2shp tool von Zonum läuft leider nur noch online und lässt die in KML erstellten Pfade nicht mehr in SHPs umwandeln – evtl. findet jemand auch hier den Fehler).
  • Ladet Euch zur besseren weiteren Bearbeitung die von Euch benötigten OSM Dateien herunter bei der Geofabrik herunter. Um die Daten einigermaßen klein zu halten, fokusiert Euch bitte NUR auf den Bereich, in dem ihr die letzten zwei Wochen auch Euch aufgehalten habt – es sind eben eine Masse an Daten, Europa hat z.B. 1.5 Gigabyte!!!
  • Im cpe_lab werden die Rechner mit GIS-Software ausgestattet, informiert Euch morgen an dem Termin bei den Hiwis (Timo und Willi), wann Ihr die Rechner zum Bearbeiten benutzen könnt.
  • Meldet Euch bitte bei der Autodesk Student Community an, und ladet Euch 3d max 9 herunter, wartet aber bitte noch ne Woche mit der Installation, wir haben nur ne 30 Tage Demo Version.
  • Genauso sollten Sketchup und Google Earth einsatzbereit sein.

Entschuldigt bitte nochmals die Verschiebung, arbeitet an dem kml2shp problem, wer ne Lösung hat, bitte mailen!!! Grüße PZ

Tagged with:
preload preload preload