Oct 15

Am 15. Oktober findet das Erste Symposium für Visualisierung im Ingenieurswesen in Karlsruhe statt. Die Tagung wird von den beiden Karlsruher Ingenieur- und Beratungsbüros machidee und berchtoldkrass in Kooperation mit der Bundesanstalt für Wasserbau veranstaltet.

Professionelle und zielgerichtete Visualisierung ist als Kommunikationsmittel moderner Planung und Forschung nicht mehr wegzudenken. Die Ansprüche an die Qualität von Darstellungen werden immer größer, immens wachsende Datenmengen und zu verarbeitende Informationen stellen neue Herausforderungen an Planer und Ingenieure, und dies immer in der Schere zwischen gestiegenen Ansprüchen und vorhandenen Budgets.

Das Symposium wird sich eingehend mit der Kommunikation von Inhalten rund um das Bau- und Planungswesen befassen, mit den Schwerpunkten Wasserbau und -wirtschaft, Straßen- und Verkehrswesen, Stadt-, Raum- und Landschaftsplanung. Der Fokus liegt auf der Vermittlung komplexer Inhalte mit Hilfe von spezialisierten Analyse- und Visualisierungstechniken (Film, Animation, interaktive Medien, Fluidsimulationen, GIS, Rendering). Neben innovativen Praxisbeispielen werden zukunftsweisende Trends aus Forschung und Hochschulen vorgestellt. Über die Vorträge hinaus bietet das Symposium genügend Raum für Diskussion und gegenseitigen Austausch. Die Teilnahme an der Veranstaltung ist kostenlos, eine vorherige Anmeldung ist jedoch erforderlich (Anmeldung und weitere Informationen unter http://vi.arteng.de).
Die Veranstaltung begreift sich als Auftakt für einen Diskurs um zu informieren, den fachlichen Austausch zu pflegen und neue Wege aufzuzeigen. Im Vordergrund stehen die Bildung einer Interessengemeinschaft und der Aufbau einer Plattform, die sich mit der den Anforderungen der für die Ingenieurwelt benötigten Visualisierungsinhalte beschäftigt.

Ein besonderes Augenmerk richtet sich auf die Bereiche interaktive Medien, Analysevisualisierungen und neue Trends.

Termin: 15.10.2009, Beginn 13:00 Uhr

Weitere Informationen auf

Tagged with:
Jul 30

Die Noten für das Wahlpflichtfach sind fertig und können ab nächster Woche im Lehrgebiet abgeholt werden. Da das Lehrgebiet in den Semesterferien nur unregelmäßig besetzt ist empfehle ich einen kurzen Anruf vorher.

Tagged with:
Jul 14

Liebe Seminarteilnehmer,

die Abgabe der Ausarbeitung eurer Präsentation von Tracking People ist auf Dienstag den 21.07.2009, 12.00 Uhr verschoben. Bei der Abgabe ist zu beachten, dass auch eine CD abgegeben werden soll, die die Power Point Präsentation (bitte mit Überschriften und Legenden!!!), alle erstellten Daten , sowie das ausgearbeitete Paper in Word als auch PDF beinhaltet.

Tagged with:
Jul 01

Die Daten aller Läufe sind auf ihre Konsitstenz geprüft, soweit die Ungereimtheiten beseitigt und es bestehen 15 “Punktdatenätze” und 19 “Liniendatensätze”. Diese können vom bekannten FTP-Server im Ordner “Datengrundlage_Gesamtgruppe” herunter geladen werden. Bei der Bearbeitung kommt es wie schon im letzten Treffen angedeutet darauf an, Analysen zum persönlichen Verhalten als auch zum Gruppenverhalten zu ermitteln (und diese eventuell zu vergleichen). Weiter sollten anhand der aufgenommenen Attribute Besonderheiten oder Interessante Aspekte erarbeitet werden. Zu beachten ist dabei, dass zwar die Orte ausserhalb von Kaiserslautern für den gesamten Datensatz wichtig sind, diese aber für die bessere Verständlichkeit nicht in die Dichteberechnung mit einbezogen werden sollen. (Kleiner tipp: Bei der Dichteberechnung einen Ausschnitt wählen, auf “Environment” und “General Settings” wählen, und bei “Extent” “same as display” wählen. Und nur der Ausschnitt wird berechnet).

Bitte noch Beachten: Ein paar wenige Ausnahmefehler in der Datengrundlage waren nicht auszuschließen. Zum Beispiel ist einer mal mit dem “atuo” gefahren. Bitte berücksichtigt also, dass solche seltenen Aussetzer gibt.

Für die Präsentation steht ein offiezielles pechakucha-template zu Verfügung, das Ihr HIER runterladen könnt, bitte ausfüllen mit den 20 Folien und mir bis MITTWOCH abend um 20.00 Uhr zuschicken (auf die zeile (a) rhrk.uni-kl.de ). Die Präsentationsreihenfolge geschieht nach dem first come first serve Prinzip. In die Präsentation bitte nur Erkenntnisse aus Eurer Arbeit hinein packen, nicht die bekannten Workflows, eine Titelfolie mit Namen und Euren bestimmten Titel. Darüber hinaus dürfen Anregungen, fehlende Daten, weitere spassige Sachen zu dem Thema etc. mit in die Präsentation hinein. Denkt bitte daran, nach 20 Sekunden läuft die Folie automatisiert weiter.

Abgabe ist neben der Powerpoint-Präsentation ein Paper von 20 Seiten mit der benutzen Grafik und einem kurzen Text dazu (max. eine Seite pro Folie). Dieses bitte ausdrucken, alle verwendete Daten auf eine CD brennen, Namen drauf und im Lehrgebiet abgeben.

Achtung: Die Abgabe des Papers ist auf Donnerstag den 16.07. terminiert!

Die Präsentation startet um 17.00 Uhr, danach ist das social event angesagt.  Bei Fragen bitte melden.

Tagged with:
Jun 17

Nachdem alle Dateien mehr oder weniger vorhanden sind, besteht die aufgabe bis naechsten Mittwcoh darin, die vorhanden dateien aller Teilnehmer in eine datei zu uebertragen. Das heisst, der Datensatz von willi muss mit dem von Benni “gemerged” werden. Am naechsten Mittwoch, 24.06.,  ist um 14.15 seminartreffen, an wir gemeinsam die aufgetauchten Probleme besprechen werden, und das weitere Vorgehen diskutieren, auch welchen Umfang die spaetere Abgabe haben wird.

Tagged with:
Jun 09

Zur Klarstellung, da wieder einige Frage aufgekommen sind:

Der morgige Termin ist wie in Herrn Zeiles Post beschrieben virtuell  – es wird keine Vorlesung oder Präsentation morgen mittag durchgeführt!

Tagged with:
May 29

Die Auswertung der bisher eingegangenen Excel-Protokolle ist fertig, und wir haben folgende Nomenklaturen festgelegt:

  • Für den Zweck sollten die Begriffe “heimweg” , “uni”, “privat”, “einkaufen”, “essen”, “freizeit”, “arbeit”, “besuch”, “veranstaltung”, “mensa”, “bahnhof”,”party” “spaziergang”, “studienprojekt”, “sport” als feste Oberbegrifflichkeitn feststehen.
  • Für die Verkehrsmittel “fuss”, “auto”, “bus”, “zug” “rad”.
  • Für das Wohin und das Von folgende: “wohnung”, “uni”, “mensa”, “bau_1”, “bahnhof”. Für Bushaltestellen bitte “bhs_xxx” (xxx für den namen_ auch hier kleinschreibung), für Adressen “osterstrasse_xx”, andere unigebäude “bau_xx”, und Bahnhöfe, ausser KL, “hbf_xxx” (auch wenn es Z.B. in Hochspeyer nur EINEN Bahnhof gibt).

Die Auswertung der Exceltabellen sind hier als ZIP-Datei runterzuladen. Mithilfe der Tabellen kann eine erste Orientierung, wie der Zuweisungsvorgang bei eventuell vorhandenen Attributen von Statten gehen sollte. Alle Läufe oder Punkte kommen in eine Tabelle, es müssen keine Tabellen der jeweiligen Tage abgespeichert werden, die Attribute werden zusammengefasst.
Noch einige essenzielle Dinge:

  • alle attribute IMMER klein schreiben
  • Attributierung mit den oben genannten Begrifflichkeiten nur wenn eindeutig möglich, anosnten die selbst gewählte Attributierung beibehalten. Da in dem Seminar alles angehende Ingenieure sind, sollte das nicht allzu problematisch sein.
  • Im Falle einer Zuweisung zu einem Oberbegriff, Z.B. wenn der Zweck hiess, “candlelight dinner Julien”, und die Zuweisung dann nur “essen” heisst, bitte das Originalattribut in die Spalte “Bemerkung” eintragen. Es wäre schade, wenn solch interessanten Informationen verloren gingen.
  • Auch wenn Pfingstferien sind, bitte bis spätestens nächsten Freitag diese Bearbeitung vornehmen.

Die Zwischenpräsentation wird virtuell durchgeführt, das heisst, alle brauchen einen gleichen Kenntnisstand bis zum 10.6.09. Die Zwichenpräsentation wird wie folgt aussehen:

  • Hochladen der XLS-Dateien “Wege_XY” und “Punkte_XY”  in einen Unterordner E ures bestehenden Namens  mit der Bezeichnung “Milestone1” s auf dem ftp-Verzeichnis.
  • Die verknüpften Shapedateien (mit dem “Attribut Join” ) in jeweils einen Ordner “SHP_Wege_XY” und “SHP_Punkte_XY” in den Ordner Milestone1.
  • Jeweils zu Eurem Weg eine Abfrage zu Line Denisty und zu den Punkten Point Density. Bitte dazu jeweils ein Bild exportieren.
  • Die Struktur kann in dem Verzeichnis “Peter” nachvollzogen werden.

Bei Fragen: Mailen oder Sprechstunde.

Tagged with:
May 20

Dichte_willi
Nach dem Arbeitstreffen sind folgende Punkte nun geklärt:

  • Der Server unter der angegebenen Adresse funktioniert jetzt, einige Ordner sind schon angelegt. FTP-Program Filezilla benutzen.
  • Die Aufenthaltspunkte bitte in Excel mit ID, Datum, Start, Ende, Dauer (im Kopf ausrechnen, siehe auch nächster Punkt), Zweck, Bemerkung, Name, Geschlecht
  • Thema Tagesumbruch: Bei überschreiten des 0:00 bitte selbst ausrechnen, die GEschichte mit zwei Einträgen bis 23:59 und ab 0:01 entfällt somit!!!!!
  • Excel Daten bis nächste Woche Dienstag hochladen. Ab Donnerstag ist dann Überarbeitungsphase der Attribute wegen der Nomenklatur.
  • SHP-Dateien erstellen: Startpunkt wird noch bekannt gegeben.
  • Primäres Ziel ist erst einmal, dass wir Dichten der Einzelpersonen und aller Personen ermitteln. Bei schnellem Vorankommen werden wir weiter Punkte ansprechen, KEINE PANIK!
  • Anleitung zum Download hier.
  • Rücksprachen nächsten Mittwoch ab 14.00 Uhr im LG
Tagged with:
May 05

Aufgrund einer kurzfristigen und nicht verschiebbaren Terminkollision muss der Workshop Termin des Wahlpflichtfaches Tracking People auf den nächsten Mittwoch, 13.5.09 14.15 verschoben werden. Um die Zeit bis nächste Woche dennoch sinnvoll zu benutzen, bitte ich alle Projektteilnehmer folgende Aufgaben bzw. Tasks zu bearbeiten:

  • Denkt bitte über eine Methode nach, wie man die jetzt erstellten KML-Dateien in EINEM Arbeitsschritt in SHP-Dateien umwandeln kann. Mein bisheriger Workflow ist leider aufgrund eines Software -Update Zyklus sowas von dematerialisiert worden, dass wir uns einen neuen Weg überlegen müssen. Ich habe zwar schon zwei Alternativen gefunden, die aber mit mehr Arbeit verbunden sind, und wir einen schnellen Workflow bei der Bearbeitung doch bevorzugen. (Das ehemals hervorragende kml2shp tool von Zonum läuft leider nur noch online und lässt die in KML erstellten Pfade nicht mehr in SHPs umwandeln – evtl. findet jemand auch hier den Fehler).
  • Ladet Euch zur besseren weiteren Bearbeitung die von Euch benötigten OSM Dateien herunter bei der Geofabrik herunter. Um die Daten einigermaßen klein zu halten, fokusiert Euch bitte NUR auf den Bereich, in dem ihr die letzten zwei Wochen auch Euch aufgehalten habt – es sind eben eine Masse an Daten, Europa hat z.B. 1.5 Gigabyte!!!
  • Im cpe_lab werden die Rechner mit GIS-Software ausgestattet, informiert Euch morgen an dem Termin bei den Hiwis (Timo und Willi), wann Ihr die Rechner zum Bearbeiten benutzen könnt.
  • Meldet Euch bitte bei der Autodesk Student Community an, und ladet Euch 3d max 9 herunter, wartet aber bitte noch ne Woche mit der Installation, wir haben nur ne 30 Tage Demo Version.
  • Genauso sollten Sketchup und Google Earth einsatzbereit sein.

Entschuldigt bitte nochmals die Verschiebung, arbeitet an dem kml2shp problem, wer ne Lösung hat, bitte mailen!!! Grüße PZ

Tagged with:
May 04

Bezüglich des Pfingsttermins am 03.06.2009 gibt es nun eine Änderung!

Die Zwischenpräsentation findet am 10.06.2009 in Raum U33 statt.

Tagged with:
Apr 28

Da es Unklarheiten bezüglich der Darstellung der Wegstrecken in Google Earth gab, noch folgende Hinweise:

Abspeichern der KMZ- Dateien aller Läufe eines Tages, z.B. “Müller_20090425”

Dargestellt werden sollen alle Läufe als einzelne Pfade und der gemeinsame Ordner soll dann als KMZ- File gespeichert werden… Beispielsweise: enthält die Datei “Müller_20090425” dann die Läufe/ Pfade  “müller_1_20090425” ; “müller_2_20090425”; “müller_3_20090425”

Außerdem sollten Wege die verschiedene Fortbewegungsmittel beinhalten auch getrennt festgehalten werden. Wenn man also erst 10 minuten mit dem Fahrrad zum Bus fährt und dann noch 10 minuten mit dem Bus zur Uni, sollte man dies dann auch als 2 Wege festhalten.

Also frohes Weitererfassen…

Tagged with:
Apr 22

Für alle Seminarteilnehmer steht die Präsentation HIER zum Download bereit.

Bezüglich des Termins am 03.06.2009 wird es eine Änderung geben, der neue Termin wird dann hier im Blog veröffentlicht werden.

Viel Spaß bei der Datenerfassung!

Tagged with:
Apr 07

GIS -gestützte Analyse von Raumnutzungsmustern in der Stadt

aufbauend auf Arbeiten von Martin Berchtold & Philipp Krass

Ziel des Projektes ist es, anhand von kartierten Bewegungsmustern der Probanden eine Raumnutzungskartierung für Raum- und Umweltplaner und Architekten zu erstellen. Dies sieht folgendermaßen aus: Die Teilnehmer des Projektes kartieren 2 Wochen lang auf einer Open Street Map Kartenbasis alle Strecken, die sie zurücklegen, und klassifizieren sie nach Start und Ende des Weges, den Zweck und das gewählte Verkehrsmittel. Zusätzlich sollen im Sinne von Kevin Lynchs Mental Maps besondere Punkte der Stadt separat kartiert und fotografisch (per Handycam – sofern verfügbar) dokumentiert werden. Wichtig in dieser Bestandsaufnahmephase ist, dass ALLE Wegstrecken kartiert werden, nicht nur Wege in Kaiserslautern.

Alle aufgenommenen Daten werden ANONYMISIERT (sofern gewünscht ) zentral gesammelt und stehen im zweiten Teil des Projekts jedem Projektteilnehmer zur Analyse zu Verfügung. Über GIS-gestützte Dichteberechnungen, geostatistische Auswertungen, Netzwerkanalysen und weitere medienexperimentelle Auswertungsmethoden sollen so Raumnutzungsmuster erkannt und auf eventuell auftretende Planungserfordernisse hin untersucht werden. Beispiele hierfür werden am Besprechungstermin erläutert, weiterführende Methoden sollen von den Bearbeitern auf überraschende Erkenntnisse hin entwickelt werden. Da das medienexperimentelle Entwerfen bei der Bearbeitung im Mittelpunkt steht, gibt es in sofern keine „falschen” oder richtigen” Ergebnisse, sondern nur „gut begründete” oder schlichtweg „an den Haaren herbeigezogene” Resultate.

class_1_density_ani_luminanz

Visualisierung einer Density Map aus dem Projekt emomap Mannheim [Zeile 2009]

Die Daten selbst werden mit einem GIS-System aufgenommen, bearbeitet, analysiert und präsentiert (Näheres in der Veranstaltung) wobei vor allem auch der potenzielle Anwendungsbezug für die Raumplanung soll herausgestellt werden. Zusätzlich wird der Umgang mit der Open Source Kartenquelle OSM als Lernziel forciert. Darüber hinaus stehen Techniken der Präsentation der Ergebnisse mithilfe von 3D Displacement Maps in 3D Max und die weiterführende Bearbeitung der Daten mithilfe von Sketchup und Google Earth im Fokus der Veranstaltung, die in einem Workshop erläutert werden.

Displacement Map emomap Mannheim

Displacement Map aus dem Projekt emomap Mannheim [Zeile 2009]

Die eingesetzten Methoden sowie der Workflow für die Erstellung der Ergebnisse sollen knapp aber prägnant schriftlich dokumentiert werden. Dies geschieht im Gegensatz zur Bestandsaufnahme in Zweiergruppen. Zusätzlich wird die Präsentation in Form einer Pecha Kucha Night abgehalten, was soviel heißt, dass jede Gruppe ihre Ergebnisse mithilfe von 20 Folien, die nur 20 Sekunden projiziert werden, präsentieren müssen. Die Präsentation jeder Gruppe dauert 20×20 Minuten und ist in 6:40 min somit fertig. Das weitere Prozedere kann auf http://www.pecha-kucha.org/ recherchiert werden, das in Gänze so durchgeführt werden soll.

References
Berchtold,M; Krass, P.: Aus Tabellen werden Bilder – Der konzeptionelle Einsatz von GIS in der Planung, GIS-Business 01/08, 2008
Berchtold,M.; Zeile, P.: Raumnutzungsmuster. Menschen als Messfühler? , Vortrag EDV-AG BW Jahrestagung, Stuttgart, 2009
Lynch, K.: Das Bild der Stadt., Berlin  Frankfurt/M.  Wien.  Ullstein. 1965.
Matei, S.: Mental Maps – Los Angeles three-dimensional mental map of fear. 200
Zeile, P.; Höffken, S.; Papasetfanou, G.: Mapping People? The meeasurement of physiological data in city areas and the potential benefit for urban planning, Conference Proceedings of REALCORP 2009, Sitges/Vienna, 2009

Für nähere Informationen findet ein Treffen für Interessenten am 22.04. um 14.30 Uhr im Lehrgebiet CPE, Raum U33 statt.

Peter Zeile, Jan-Philipp Exner, Bernd Streich,

Tagged with:
preload preload preload