Feb 22

3. Symposium “Raumwissen sichtbar Machen – Zukunft Entwerfen” – Rahmenthema

RAUMWISSEN SICHTBAR MACHEN – ZUKUNFT ENTWERFEN

Gebietskörperschaften aller Größenordnungen stellen Planungen zur zukünftigen räumlichen Entwicklung ihres Zuständigkeitsgebiets auf. Diese reichen von den zwingend aufzustellenden formellen Plänen und Programmen der Regional- und Landesplanungs- und Bauleitplanung auf Gemeindeebene bis hin zu Programmen, Masterplänen, Leitbildern oder „Visionen“ auf der informellen Seite.

Deren Erarbeitung wird komplexer, denn nicht nur die raumplanerischen Aufgaben werden vielschichtiger, auch das Wissen über den zu planenden Raum wächst stetig. Die Datenbestände nehmen kontinuierlich zu. Viele verschiedene Fachstellen erheben, verwalten und analysieren zuständigkeitshalber etliche räumlich relevante Fachinformationen, zunehmend spielt dabei Geodatenverarbeitung mittels GIS eine Rolle. Raumbeobachtung und Stadtmonitoring versuchen, einen möglichst präzisen Überblick über zurückliegende und aktuelle Entwicklungen zu geben.

Wie aber wird dieses Raumwissen für die Planung verfügbar und handhabbar gemacht? Fließen mit Hilfe von GIS und Geodaten gewonnene Erkenntnisse konkret in die Entwicklung von zukünftigen Vorstellungen für diese Räume ein – oder ist diese Komponente in den genannten Planungsprozessen von keiner oder untergeordneter Bedeutung?

Wie werden territoriale Entwicklungspläne erarbeitet und kommuniziert, und welche Rolle spielen dabei Geodaten, verräumlichte Informationen, innovative Datenverarbeitung und neue Visualisierungsmethoden? Können Bilder für mögliche Zukünfte von Regionen, Landkreisen oder Städten mit Unterstützung kreativer Rechneranwendung anders oder besser gemacht werden?
Oder haben Geodaten und Geoverarbeitungsmethoden erst in geringem Umfang Einzug in die Planungswelt gefunden? Wie wird deren (gegenwärtige und zukünftige) Verwendung von den planenden und entscheidenden Stellen gesehen? An welchen Stellen sind sie relevant, wo werden geeignete Methoden, Verfahren oder Kompetenzen vermisst?

Das Symposium möchte einen Erfahrungsaustausch über Raumbeobachtung und die Entstehung räumlicher Entwicklungsstrategien anregen. Hierzu werden unterschiedliche strategische Ansätze anhand konkreter Beispiele vorgestellt und diskutiert.

Mittwoch, 21. April 2010, 9 – 17 Uhr, ZKM, Karlsruhe
Tagungsgebühr (inkl. Essen und Getränke) 90,- Euro

>> zum Programm
>> zur Online-Anmeldung

Tagged with:
preload preload preload