May 16

Der Termin für die Prüfung im Modul 8: “Numerische Methoden in der Geographie – 48810” steht nun fest:

Montag, 19.08.2013

Beginn: 09:00 Uhr

Raum: 019 und 160

Jan 15

Die Prüfung wird am Donnerstag, dem 21.02.2013 stattfinden. Bitte tragen Sie sich zusätzlich zur Anmeldung im Prüfungsamt auch in die Liste am Fachgebiet ein!

Nov 27

Die Unterlagen zur Vorlesung “Methoden wirklichkeitsnaher Gestaltsimulationen” befinden sich hier.

Nov 13

Die Unterlagen zur Vorlesung “Digitale Modelle im CAD Kontext” befinden sich hier.

Tagged with:
Jun 13

Am 14. bis 16. Mai 2012 fand im Multiversum Schwechat in der Nähe von Wien, Österreich erneut die Real Corp statt.
Das Fachgebiet CPE war auch dieses Jahr mit Fachbeitragen vertreten sowie in die wissenschaftliche Begleitung involviert.
Weitere Informationen erhalten Sie auf der Internetseite www.corp.at

Die CORP findet seit 1996 jährlich statt und hat sich zur größten europäischen Tagung zum Themenbereich „Stadtentwicklung und Informations- und Wissensgesellschaft“ entwickelt. Etwa 400 Expertinnen und Experten aus aller Welt aus den Bereichen Stadtplanung, Verkehrsplanung, Informations- und Kommunikationstechnologie, Architektur, Ökologie, Bauwesen, Geodäsie, Multimedia-Techniken, etc. treffen einander, um aktuelle Aufgaben und Perspektiven von Stadtplanung und Regionalentwicklung in der Informationsgesellschaft zu diskutieren.

Die REAL CORP 2012 ist eine Kooperation von
CEIT ALANOVA (Central European Institute of Technology, Institut für Stadtplanung, Verkehr, Umwelt und Informationsgesellschaft), www.ceit.at;

• ISOCARP – International Society of City and Regional Planners, www.isocarp.org;

bmvit – Bundesministerium für Verkehr, Innovation und Technologie Wien;

Hier die Links zu den Fachbeiträgen:

Städtebauliche Methodenentwicklung mit GeoWeb und Mobile Computing
Autoren: Bernd Streich, Peter Zeile, Guido Kebbedies

Sensing the City – How to Identify Recreational Benefits of Urban Green Areas with the Help of Sensor Technology
Autoren: Peter Zeile, Jan-Philipp Exner, Benjamin Bergner, Martin Rumberg

A New Urban Sensing and Monitoring Approach: Tagging the City with the RADAR SENSING App
Autoren: Peter Zeile, Martin Memmel, Jan-Philipp Exner

Mobile Dgitalisierung von Baulücken – Baulückenerfassung mit iPad, GeoWeb und GIS
Autoren: Stefan Höffken, Daniel Broschart, Julia Biwer

Humans as Sensors to Enhance the Built Environment: a Case Study of the Eastern Harbor, Alexandria, Egypt
Autoren: Dina Taha, Rania Raslan, Benjamin Bergner

The Egyptian Revolution from the Perspective of an Urban Planner: Demonstrations on the Streets of Alexandria, Egypt
Autoren: Dina Taha, Rania Raslan, Benjamin Bergner


Tagged with:
Feb 14

Die Prüfung findet am Freitag, 24.02.2012 statt. Bitte tragen Sie sich in die Liste am Fachgebiet ein!

Jun 16

Die Scheine für den Großen Stegreif “à deuxième Vue” können ab sofort im Fachgebiet abgeholt werden.

Notenliste

Tagged with:
Jan 28

Stadtplanung 3D- Studie zum Einsatz konstenschonender Freeware, Open Source- und Low Cost-Software zur Visualisierung städtebaulicher Gestaltungen

Die klassische Stadtplanung ist im Zuge der Entwicklungen im Bereich der EDV
Anwendungen längst von der digitalen Bearbeitung konkreter Projekte bestimmt.
Diese zunehmende Digitalisierung beschränkt sich jedoch nicht ausschließlich auf die
Planung als solche, sondern betrifft verstärkt auch die Darstellung von Vorhaben in
der dritten Dimension. Gerade im Bereich der Stadtplanung verändert sich der
Standard hin zu einer Visualisierung der Planung in 3D. Hierzu sind mit Hilfe
geeigneter Software Modelle zu erstellen, die den Inhalt des Plans und dessen
späteres Ergebnis möglichst realistisch wiedergeben. Dies dient zum einen dem
Aufzeigen von sich aus der Planung ergebenden Problemen in der
Projektierungsphase und zum anderen der Veranschaulichung von Konzepten für die
von der Planung angesprochene Zielgruppe.
Zur Darstellung von Planinhalten in der dritten Dimension sind einige
Voraussetzungen zu beachten. So ist der Einsatz spezieller Software nötig, um die
gewünschten Resultate zu erhalten. Diese Software ist zumeist jedoch relativ teuer
und daher nicht für jede Anwendergruppe zugänglich. Abhilfe können in dieser
Hinsicht zumeist Programme aus den Bereichen Freeware, Open Source und Low
Cost Software bieten. Die Praktikabilität dieser Programme für den Einsatz in der
Stadtplanung hat sich in den letzten Jahren deutlich verbessert. Somit bleibt nur zu
ermitteln, welche dieser Software für den Anwender am geeignetsten erscheint.
Im Bau- und Planungswesen sind zurzeit viele Büros nur Auftraggeber und lassen die
Visualisierungen extern von Spezialisten erstellen, da oft der interne Aufwand zu groß
erscheint [MACH & PETSCHEK, 2006]. Dem soll durch diese Studie eine Alternative
aufgezeigt werden, indem ein Programm ermittelt wird, welches es einem
Planungsbüro ermöglichen soll für geringen Kosteneinsatz ein akzeptables Ergebnis
zu erlangen.

Zielformulierung
Ziel dieser Arbeit ist es, ausgewählte Produkte aus dem angesprochenen Bereich der
Freeware, Open Source und Low Cost Programme auf ihre Anwendbarkeit in der
Stadtplanung zu überprüfen und einer Vergleichsstudie zu unterziehen. In diesem
Sinne sollen ausgewählte Programme auf den Zeitaufwand zur Erlernung der
Software, die Bedienbarkeit und die Qualität des erzielten Ergebnisses sowie weitere
Faktoren untersucht werden. Der Praxisbezug spielt dabei eine wichtige Rolle. Auch
die Anwendbarkeit für den breiten Einsatz in Planungsbüros soll dabei berücksichtigt
werden. Gerade hier ist die schnelle Erlernbarkeit und ein gutes Verhältnis zwischen
Kosten und Nutzen von hohem Interesse.
Im Anschluss wird das am besten bewertete Programm einem Praxistest unterzogen,
der zeigen soll, wie effektiv der Softwareeinsatz für ein bestimmtes Projekt sein kann.
Die gewonnen Erkenntnisse werden in einen visionären Ausblick auf zukünftige
Einsatzmöglichkeiten in der Planung überführt.

preload preload preload