Jul 30

Die Noten für das Wahlpflichtfach sind fertig und können ab nächster Woche im Lehrgebiet abgeholt werden. Da das Lehrgebiet in den Semesterferien nur unregelmäßig besetzt ist empfehle ich einen kurzen Anruf vorher.

Tagged with:
Jul 20

In der Vorlesung am 21.07. GIS  findet ein zusammenfassendes Repetitorium zur Aufbereitung und Wiederholung des Stoffes als Vorbereitung der Bachelor Modul Prüfung statt.

Tagged with:
Jul 16

Soeben über den Chip.de Newsticker darauf gestoßen: Der chinesiche Webservice edushi.com (eine chinesische Abkürzung für eCity) bietet eine Interaktive Isometrie Karte von Hongkong an, die mithilfe der Google Maps API präsnetiert wird. Dabei wird auf eine eBOY ähnliche Isometrie Dartsellung zurückgegriffen.

Der Service ist über edushi.com zu erreichen.

edushi hong kong map

Zusätzlich gibt es noch eine ganze Anzahl an anderen chinesischen Städten, leider nur in Chinesisch. Wer die Darstellung von Shanghai noch ausprobieren will, bitte http://sh.edushi.com/ benutzen

Tagged with:
Jul 16

METHODEN ZUR ZIELORIENTIERTEN ERSTELLUNG VON 3D-STADTMODELLEN IM KOMMUNALEN KONTEXT

Die vorliegende Arbeit setzt sich zunächst mit den theoretischen Grundlagen und dem typischen Workflow einer 3D-Stadtmodellerstellung auseinander und erläutert detailliert deren einzelne Schritte. Im weiteren Verlauf werden die Programme zur Generierung von 3D-Stadtmodellen Google SketchUp und Autodesk Revit Architecture bezüglich ihrer Tauglichkeit zur Erstellung von 3D-Stadtmodellen verschiedener Detaillierungsstufen getestet.  Als Untersuchungsgebiet zur praktischen Anwendung der Programme dient ein Teil des Sanierungsgebietes „Neustadt West“ in Neustadt an der Weinstraße in Rheinland-Pfalz. Von der dortigen Bausubstanz wird zuerst mit Google SketchUp ein komplettes 3D-Stadtmodell angefertigt. Zum Vergleich werden einige spezielle Bauten ausgewählt, welche exemplarisch in Revit Architecture modelliert werden. Die Zielsetzung des Projektes ist die vergleichende Bewertung verschiedener 3D-Planungsmethoden im Kontext der Erstellung von 3D-Stadtmodellen, wodurch die Vor- und Nachteile der jeweiligen Vorgehensweisen herausgestellt werden. Hierbei muss zuvor untersucht werden, welche Art von Modell in den verschiedenen Planungsfällen hinsichtlich der Detaillierungsstufe sinnvoll erscheint. Der abschließende Ausblick beleuchtet den aktuellen Stand auf dem Gebiet der 3D-Stadtmodellerstellung sowie die sich bietenden Entwicklungsmöglichkeiten.

3D-Stadtmodell Neustadt Weinstrasse

Die komplette Arbeit steht hier zum Download bereit.

Tagged with:
Jul 16

Analyse möglicher Wirkungen der Wohlfühlfaktoren „Gestalt“ und „Farbe“ auf Menschen in städtischen Gebieten und Integration von Kriterien des Wohlbefindens in den Planungsprozess durch eine „Methode des Beobachter-Entscheids mittels virtueller Wohlfühl-Modelle“

Eine Vielzahl von Sinneseindrücken wirkt jeden Tag auf Menschen ein. Diese Eindrücke können sowohl positiver als auch negativer Natur sein und sind in der Lage, das Wohlbefinden der Menschen zu beeinflussen. Gerade in Städten ist es wichtig, den Menschen einen positiven Eindruck zu vermitteln.

Im Verlauf dieser Arbeit werden zunächst die Möglichkeiten und Methoden der städtebaulichen Gestaltungsplanung genauer beschrieben werden. Diese bilden die Grundlage für die spätere Erstellung einer eigenen Methode. Weiterhin werden die Wohlfühlfaktoren in Städten erläutert und diese für die weitere Anwendung nachfolgend eingeschränkt. Das Augenmerk liegt in erster Linie auf den beiden Faktoren ‚Gestalt’ und ‚Farbe liegen’, da diese von der Stadtplanung direkt beeinflusst werden können.

Auf Grundlage dessen wird eine eigene Methode entwickelt, welche die Aspekte des Wohlbefindens von Menschen in städtischen Räumen mit in die Planung integrieren kann. Diese ‚Methode des Beobachter-Entscheids mittels virtueller Wohlfühl-Modelle’ basiert sowohl auf theoretischen Erkenntnissen wie auch auf der Mitarbeit ausgewählter Beobachter, welche die Planungsalternativen in Form von digitalen Computermodellen erfassen und bewerten können. Somit kann vermieden werden, dass nur die beteiligten Planer die Entscheidungen zu treffen haben.

Im Anschluss wird diese Methode bei einer Umplanung innerhalb eines idealisierten Plangebiets beispielhaft angewendet. Hierbei wurden mehrere Videos erstellt, sowohl von der Ist-Situation, den vier Planungsalternativen als auch von dem sich zuletzt ergebenden Endmodell.

Das Video der Ausgangssituation:

httpv://www.youtube.com/watch?v=QOWVkNepFI8

Eine Variante für die Befragung:

httpv://www.youtube.com/watch?v=vGuFSz09Qs8

Das “aggregierte” Endmodell:

httpv://www.youtube.com/watch?v=UEN3KM6mwpM

Die komplette Arbeit steht hier zum Download bereit.

Tagged with:
Jul 14

Auch dieses Semester bietet das Lehrgebiet wieder einen Ferienstegreif für alle Studenten der Raum- und Umweltplanung an. Das Thema sowie der Umfang der Arbeit wird Ihnen bei der Ausgabe am 29.07.2009 um 14.00 Uhr in Gebäude 1, Raum U33 bekannt gegeben.

Tagged with:
Jul 14

Liebe Seminarteilnehmer,

die Abgabe der Ausarbeitung eurer Präsentation von Tracking People ist auf Dienstag den 21.07.2009, 12.00 Uhr verschoben. Bei der Abgabe ist zu beachten, dass auch eine CD abgegeben werden soll, die die Power Point Präsentation (bitte mit Überschriften und Legenden!!!), alle erstellten Daten , sowie das ausgearbeitete Paper in Word als auch PDF beinhaltet.

Tagged with:
Jul 13
  • GIS im Internet – WebGIS
  • Das Geoweb
  • GIS und mobile computing
  • Aufgabe und Zweck von Programmierumgebungen für GIS
  • Exemplarische Programmierumgebungen für GIS und WebGIS

für die Vorlesungen am 14.07. können hier zwei Handouts (VL9 und VL10) herunter geladen werden. Diese finden Sie auch im Bereich Lehre.

Tagged with:
Jul 08
  • Begriff und Methoden der Geostatistik
  • Geostatistik und computergestützte Planungskartographie
  • Digitale Filterung

das Handout kann hier oder im Bereich Lehre herunter geladen werden.

!! Ergänzend zum Handout hier noch eine Folie zum Thema Signifikanz!!

Tagged with:
Jul 06

Nochmal zur Erinnerung: Die Vorlesung morgen den 7. Juli um 10 Uhr bei Herrn Streich entfällt!

Tagged with:
Jul 01
  • Aufgabe der induktiven Statistik
  • Statistische Prüfverfahren – statistische Tests / Signifikanztests

das Handout kann hier oder im Bereich Lehre herunter geladen werden.

Tagged with:
Jul 01

Die nächste Sitzung des Autocad-Kurses findet erst am  14. Juli zur gewohnten Zeit am gewohnten Ort statt. Durch die terminliche Verschiebung bleibt euch mehr Zeit euch in das Programm einzuarbeiten um so auftretende Probleme und mögliche Fragen in der finalen Sitzung zu klären.

Tagged with:
Jul 01

Die Daten aller Läufe sind auf ihre Konsitstenz geprüft, soweit die Ungereimtheiten beseitigt und es bestehen 15 “Punktdatenätze” und 19 “Liniendatensätze”. Diese können vom bekannten FTP-Server im Ordner “Datengrundlage_Gesamtgruppe” herunter geladen werden. Bei der Bearbeitung kommt es wie schon im letzten Treffen angedeutet darauf an, Analysen zum persönlichen Verhalten als auch zum Gruppenverhalten zu ermitteln (und diese eventuell zu vergleichen). Weiter sollten anhand der aufgenommenen Attribute Besonderheiten oder Interessante Aspekte erarbeitet werden. Zu beachten ist dabei, dass zwar die Orte ausserhalb von Kaiserslautern für den gesamten Datensatz wichtig sind, diese aber für die bessere Verständlichkeit nicht in die Dichteberechnung mit einbezogen werden sollen. (Kleiner tipp: Bei der Dichteberechnung einen Ausschnitt wählen, auf “Environment” und “General Settings” wählen, und bei “Extent” “same as display” wählen. Und nur der Ausschnitt wird berechnet).

Bitte noch Beachten: Ein paar wenige Ausnahmefehler in der Datengrundlage waren nicht auszuschließen. Zum Beispiel ist einer mal mit dem “atuo” gefahren. Bitte berücksichtigt also, dass solche seltenen Aussetzer gibt.

Für die Präsentation steht ein offiezielles pechakucha-template zu Verfügung, das Ihr HIER runterladen könnt, bitte ausfüllen mit den 20 Folien und mir bis MITTWOCH abend um 20.00 Uhr zuschicken (auf die zeile (a) rhrk.uni-kl.de ). Die Präsentationsreihenfolge geschieht nach dem first come first serve Prinzip. In die Präsentation bitte nur Erkenntnisse aus Eurer Arbeit hinein packen, nicht die bekannten Workflows, eine Titelfolie mit Namen und Euren bestimmten Titel. Darüber hinaus dürfen Anregungen, fehlende Daten, weitere spassige Sachen zu dem Thema etc. mit in die Präsentation hinein. Denkt bitte daran, nach 20 Sekunden läuft die Folie automatisiert weiter.

Abgabe ist neben der Powerpoint-Präsentation ein Paper von 20 Seiten mit der benutzen Grafik und einem kurzen Text dazu (max. eine Seite pro Folie). Dieses bitte ausdrucken, alle verwendete Daten auf eine CD brennen, Namen drauf und im Lehrgebiet abgeben.

Achtung: Die Abgabe des Papers ist auf Donnerstag den 16.07. terminiert!

Die Präsentation startet um 17.00 Uhr, danach ist das social event angesagt.  Bei Fragen bitte melden.

Tagged with:
preload preload preload