Jun 30

Programmierumgebungen und Programmiersprachen ausgewählter GIS

  • Aufgabe und Zweck von Programmierumgebungen für GIS
  • Exemplarische Programmierumgebungen für GIS und WebGIS

Script zum Sownload (pwsecured)

Tagged with:
Jun 26

Title: Kleiner Stegreif
Location: U33
Description: Ausgabe Kleiner Stegreif
Start Time: 10:00
Date: 2008-07-03

End Time: 10:30

Date: 2008-07-04

Stegreif

____________________________________________

Tagged with:
Jun 26

Title: Grosser Stegreif
Description: Ausgabe des Ferienstegreifes
Start Time: 15:30
Date: 2008-07-16

Tagged with:
Jun 26

Title: Saalübung GIS
Location: U19 | cpe_lab
Description: Saalübung der Bachelor Studenten zum Thema GIS
Start Time: 10:00
Date: 2008-07-01
End Time: 11:30

Abgabe

Sauber beschriftete CD oder USB-Stick mit dem Verzeichnis ‚Uebung_07′ benannt als

[Nachname]_[Vorname]_Uebung_07; Beispiel: ‚Jung_Christopher_Uebung_07′

Rahmenbedingungen

Jeder Student arbeitet auf seinem eigenen Laptop. Ferner stehen im cpe_lab 7 Arbeitsplätze zu Verfügung, für Studenten ohne Laptop. Instant Messenger sind auszuschalten und werden als Täuschungsversuch gewertet. An Materialien dürfen Sie alle Dokumente und Übungsunterlagen benutzen. Falls eine Abgabe auf USB-Stick erfolgen sollte, diesen bitte leerräumen. Nicht bestandene Übungen werden mündlich nachgeprüft.

Hinweise

Die Übung ist alleine zu bearbeiten.

Gez. Streich/jung/zeile/farnoudi

Tagged with:
Jun 25

Ausgabe: Donnerstag 26.06.07

Abgabe: Mittwoch 23.07.07 bis 10.00 Uhr

Suchen Sie sich eine oder mehrere Beispielsgemeinden in Rheinland-Pfalz aus, zu denen Bodenrichtwerte im Bodenrichtwerteauskunftssystem RLP vorhanden sind. Wichtig hierbei ist, dass mindestens 30 genau abgegrenzte Gebiete mit den zugehörigen Preisen lokalisiert werden, und dass die Gemeinden einen direkten räumlichen Bezug zueinander haben. Bei der Gemeindeauswahl bitte keine Gemeinde aus der nachfolgenden Liste bzw. aus dem nachfolgenden

KMZ-File wählen.

Grenzen Sie diese Gebiete mithilfe des „Polygons hinzufügen” Befehls in Google Earth ab und benennen Sie diese nach dem Bodenwert (z. B. 160€). Wählen Sie thematisch sinnvolle Farben und Höhen. Erstellen Sie in Google Earth einen Ordner, legen Sie die Polygonzüge in diesem geordnet ab und speichern diesen Ordner als KMZ-File ab.

Danach erstellen Sie zu Ihrem KMZ-File eine Urliste [vgl. hierzu STREICH 2005 : 206] und danach eine geeignete Methode zur Auswertung der Urliste. Vor allem folgende statistische Begrifflichkeiten sollten hierbei gekennzeichnet werden:

  • Minimum
  • Maximum
  • Spannweite
  • Modus
  • Median
  • Mittelwert
  • Ausreißer

Setzen Sie sich zudem mit der richtigen Zuordnung der Begrifflichkeiten „Lageparameter” und „Streuungsparameter” auseinander.

Diskutieren Sie anschließend knapp die gewonnenen Erkenntnisse zu den Bodenpreisen des jeweiligen Untersuchungsgebietes.

Leistungsumfang:

  • KMZ-File (auch im Blog)
  • Legende
  • Urliste
  • Statistische Auswertung
  • Diskussion
  • Präsentation der Ergebnisse
  • Publikation im Blog

Alle behandelten Themen sind prüfungsrelevant. In der Prüfung können Fragen zur spezifischen Übung der einzelnen Verfasser gestellt werden.

Die Übungen sind in 2er Gruppen zu bearbeiten. Abgabe ist jeweils eine sauber beschriftete CD mit pdf-Präsentation im Slimcase inklusive layoutetes Booklet abzugeben, weiterhin sind die Ergebnisse auf Ihrem Blog zu publizieren, analog zur Übung 1. Inklusive Matrikelnummer und Bearbeiter. Bei Nichteinhaltung dieser Vorgaben gilt die Übung als nicht bestanden.

zeile/ farnoudi/ streich

Literatur

Streich, B.: Stadtplanung in der Wissensgesellschaft, 2005

Schon vorhandene Gemeinden:

Andernach | Bad Bergzabern | Bad Ems |Bad Kreuznach | Bad Neuenahr | Berghausen (Speyer) |Bitburg | Bobenheim Roxheim | Bruchmühlbach Miesau | Donsieders | Edenkoben | Eisenberg | Enkenbach | Eisenberg | Enkenbach | Großfischlingen | Harthausen | Heltersberg | Hermersbeg | Höheneinöd | Ingelheim | Kaisersesch | Kallstadt | Kerzenheim | Kusel | Lambrecht | Leimen | Merzalben | Nauort | Otterberg | Pirmasens | Schifferstadt | Schönenberg Kübelberg | Ramsen | Rodalben | Rosenthal | Schwegenheim | Stauf | Steinborn | Thaleischweiler Fröschen | Waldmohr | Worms | Wöllstein

Tagged with:
Jun 25

Methoden der Geostatistik

  • Begriff und Methoden der Geostatistik
  • Geostatistik und computergestützte Planungskartographie
  • Digitale Filterung
  • Ausgabe der Übung zur Vorlesung Statistik für Bachelor und Diplomstudium

Skript (pw-secured)

Tagged with:
Jun 23

GIS als Instrument der Raumbeobachtung

  • Raumbeobachtung – Monitoring – Geomonitoring
  • Domänen für GIS-gestütztes Monitoring (Auswahl)
  • Exkurs: Demographie-Monitoring – Methoden der Bevölkerungserfassung und -prognose
  • Grenzen des räumlichen Monitorings

Script (pwsecured).

Tagged with:
Jun 18

Grundzüge der induktiven Statististik

  • Aufgabe der induktiven Statistik
  • Statistische Prüfverfahren (statistische Tests / Signifikanztests)
  • Übungsaufgabe

Script hier (pws)

Tagged with:
Jun 17
Jun 17

Web Mapping

  • Webmapping Techniken
  • Web Kartografie
  • HTML Image Map
  • Flash Map
  • Mapbender | UMN Mapserver
  • 3d Webmapping
  • Funktionsweisen Geoserver
  • Abriss HTML,XML, GML, KML

Vorlesung von Peter Zeile.

Slides sind hier downloadbar (pw).

Tagged with:
Jun 11

Schätzung von Parametern der bivariaten Statistik

  • Grundlegende Verfahren der bivariaten Statistik (metrisch skalierter Merkmale

Script hier.

Tagged with:
Jun 09

Fernerkundung: Luftbilder und Satellitenbilder;
GIS als Teil von Planungsinformationssystemen

  • Fernerkundung durch Luftbilder und Satellitenbilder
  • Interpretation von Luft- und Satellitenbildern
  • Planungsinformationssysteme und GIS

Skript ist hier zu beziehen (pw-secured).

Tagged with:
Jun 04

Grundzüge der deskriptiven Schätzung von Parametern der univariaten Statistik

  • Klassenbildungen
  • Lageparameter
  • Streuungsparameter

Skript ist hier erhältlich.

Tagged with:
Jun 02

GIS-Einsatz und Darstellung/Simulation zeitlicher Abläufe –
dynamische GIS, zelluläre Automaten etc.

  • Darstellung von räumlichen Phänomenen im zeitlichen Ablauf
  • Methoden mit räumlichen Bezug und GIS-Einsatz
  • GoogleEarth als Prototyp

Wachstumssimulation einer Siedlung in einer vorgegebenen Topographie (Quelle: CPE TU KL)

Das Paper steht hier zum download bereit (pw-secured).

Tagged with:
preload preload preload