Jan 31

Der Entwurf des Landesentwicklungsprogrammes IV des Landes Rheinland-Pfalz
konkretisiert das baurechtliche Gebot des schonenden und sparsamen Umgangs
mit Grund und Boden. Insbesondere ist darin die Verpflichtung der Regionalplanung
verankert, die zur Entwicklung der Gemeinden erforderlichen Flächen über eine
regionale Flächenkreislaufwirtschaft bereitzustellen. Hierzu ist zur Koordinierung
der kommunalen Bauleitplanung ein regionales Flächenmanagement und
-monitoring durchzuführen.
Die Aufgabe des Großen Studienprojekts besteht darin, ein System zum Flächenmonitoring
für eine ausgewählte räumliche Gebietseinheit – möglicherweise
Landkreis Kusel – zu entwickeln, das den rechtlichen Erfordernissen entspricht
und methodisch wie technisch in einer leicht handhabbaren Form realisiert
werden kann. Als Auskunftsplattform für ein solches Monitoring sollen die in
Rheinland-Pfalz vorhandenen Geodatenquellen genutzt werden; das Monitoring-
System selbst ist in das Geoportal Rheinland-Pfalz einzubetten. Alternativ kann
von der Bearbeitungsgruppe zum Zwecke einer Demonstration auch der Einsatz
von GoogleEarth mit den dazugehörigen Technologien (Sketchup, Ruby-Programme)
in Erwägung gezogen werden.
Eine Vorstellung des Projektes hinsichtlich dessen Zielsetzungen und Anforderungen
durch die betreuenden Lehrstühle findet am
Dienstag, 12.Februar.2008, um 08.00 Uhr in 1-160
statt.
Dieser Termin ist für Studierende, welche an dem Großen Studienprojekt teilnehmen
möchten, verpflichtend, da hier die endgültigen Teilnehmer festgelegt werden.
Voraussetzung für eine Teilnahme ist neben dem bestehenden Vordiplom, dass
sich Studierenden aktuell mindestens im 6. Semester befinden und bereits ein
kleines Studienprojekt abgeleistet haben.
Interessierte Studierende tragen sich bitte bis spätestens
11.Februar.2008
in die am Schwarzen Brett für Große Studienprojekte aushängende Liste ein.

Tagged with:
Jan 28

Stadtplanung 3D- Studie zum Einsatz konstenschonender Freeware, Open Source- und Low Cost-Software zur Visualisierung städtebaulicher Gestaltungen

Die klassische Stadtplanung ist im Zuge der Entwicklungen im Bereich der EDV
Anwendungen längst von der digitalen Bearbeitung konkreter Projekte bestimmt.
Diese zunehmende Digitalisierung beschränkt sich jedoch nicht ausschließlich auf die
Planung als solche, sondern betrifft verstärkt auch die Darstellung von Vorhaben in
der dritten Dimension. Gerade im Bereich der Stadtplanung verändert sich der
Standard hin zu einer Visualisierung der Planung in 3D. Hierzu sind mit Hilfe
geeigneter Software Modelle zu erstellen, die den Inhalt des Plans und dessen
späteres Ergebnis möglichst realistisch wiedergeben. Dies dient zum einen dem
Aufzeigen von sich aus der Planung ergebenden Problemen in der
Projektierungsphase und zum anderen der Veranschaulichung von Konzepten für die
von der Planung angesprochene Zielgruppe.
Zur Darstellung von Planinhalten in der dritten Dimension sind einige
Voraussetzungen zu beachten. So ist der Einsatz spezieller Software nötig, um die
gewünschten Resultate zu erhalten. Diese Software ist zumeist jedoch relativ teuer
und daher nicht für jede Anwendergruppe zugänglich. Abhilfe können in dieser
Hinsicht zumeist Programme aus den Bereichen Freeware, Open Source und Low
Cost Software bieten. Die Praktikabilität dieser Programme für den Einsatz in der
Stadtplanung hat sich in den letzten Jahren deutlich verbessert. Somit bleibt nur zu
ermitteln, welche dieser Software für den Anwender am geeignetsten erscheint.
Im Bau- und Planungswesen sind zurzeit viele Büros nur Auftraggeber und lassen die
Visualisierungen extern von Spezialisten erstellen, da oft der interne Aufwand zu groß
erscheint [MACH & PETSCHEK, 2006]. Dem soll durch diese Studie eine Alternative
aufgezeigt werden, indem ein Programm ermittelt wird, welches es einem
Planungsbüro ermöglichen soll für geringen Kosteneinsatz ein akzeptables Ergebnis
zu erlangen.

Zielformulierung
Ziel dieser Arbeit ist es, ausgewählte Produkte aus dem angesprochenen Bereich der
Freeware, Open Source und Low Cost Programme auf ihre Anwendbarkeit in der
Stadtplanung zu überprüfen und einer Vergleichsstudie zu unterziehen. In diesem
Sinne sollen ausgewählte Programme auf den Zeitaufwand zur Erlernung der
Software, die Bedienbarkeit und die Qualität des erzielten Ergebnisses sowie weitere
Faktoren untersucht werden. Der Praxisbezug spielt dabei eine wichtige Rolle. Auch
die Anwendbarkeit für den breiten Einsatz in Planungsbüros soll dabei berücksichtigt
werden. Gerade hier ist die schnelle Erlernbarkeit und ein gutes Verhältnis zwischen
Kosten und Nutzen von hohem Interesse.
Im Anschluss wird das am besten bewertete Programm einem Praxistest unterzogen,
der zeigen soll, wie effektiv der Softwareeinsatz für ein bestimmtes Projekt sein kann.
Die gewonnen Erkenntnisse werden in einen visionären Ausblick auf zukünftige
Einsatzmöglichkeiten in der Planung überführt.

Jan 15

In Übung 5 besteht die Aufgabe darin, den Platz, der in Übung4 bearbeitet worden ist, dreidimensional zu erfassen und zu modellieren. Dies soll mithilfe der digitalen Plangrundlage, den entzerrten Fassadenfotos sowie mit der 3d-Modellierungssoftware Sketchup erfolgen (eine Version für die Bearbeitung der Übung kann direkt auf der Sketchup-Homepage runtergeladen werden).
Auf Grundlage der Katasterkarte sollen sogenannte LOD3-Modelle entstehen: Neben den exakten Grundflächen sollen die Häuser annähernd exakt in der Höhe und mit abstrahierten Dachformen modelliert werden. Zusätzlich müssen wichtige Fassadenversprünge als auch Dachaufbauten bei der Erstellung des Modells berücksichtigt werden.

Beispielhaft ist hier eine LOD3-Modellierung des Brückenrathauses in Bamberg zu sehen.

Neben der Modellierung sollen zusätzliche Aussagen zu

  • Möbilierung und Vegetation
  • Sonnenstand am 2.2.08 – 11.45 Uhr
  • Vergleich zwischen physischen Modell und der Realität (Fußgängerperspektive)

getroffen werden. Die Präsentation der Ergebnisse erfolg über ein Poster im pdf-Format als auch jpg-Format, das alle übungsrelevanten Inhalte präsentiert.
Die Übung ist in 2er Gruppen zu gestalten, Abgabe ist eine sauber beschriftet CD im Slimcase inklusive Cover mit den Inhalten der Übung. Auf der CD werden neben der Posterpräsentation im PDF- und JPG-Format auch die Texturen aus Übung 4 (Originale und Entzerrte) sowie das Sketchupmodell abgegeben.

Abgabe ist der 13.Februar 2008 11.30 Uhr im lg cpe.

Tagged with:
Jan 07

Der Workshop zu Salomon DeCaus wird wie angekündigt am Dienstag, 8.1.08 statt finden.

Start ist 13.30 im cpe_Lab- vorraussichtliches Ende gegen 17.00 Uhr

Tagged with:
preload preload preload