Dec 18

Ausgabe: 19.12.07
Abgabe: 16.01.08 bis 11.45Uhr im Lehrgebiet

Wählen Sie sich aus den nachfolgenden Plätzen in Kaiserslautern (Altenhof, Platz vor der Stiftskirche, Mainzer Tor, Martinsplatz, Schillerplatz, Stiftsplatz, Stockhausplatz) einen Platz aus, die Liste hängt am schwarzen Brett. Dieser Platz wird sowohl in der Übung 4 und 5 bearbeitet, die Wahl ist verbindlich. ->Plangrundlagen

Fotografieren Sie die für die Platzfassung wichtigen Fassaden, und tragen Sie die Fotostandorte mit eindeutiger Identifikation in die Plangrundlage ein. Kleinere Rücksprünge und markante Dachaufbauten sind für die Darstellung des Platzes im 3d-Modell ebenfalls wichtig.

Entzerren sie anschließend die Fassadenfotos zu Texturen/Mappings mithilfe der in der Übung vorgestellten Techniken. Beachten Sie bei der Bearbeitung folgende Punkte:

• Orthogonale Aufnahme der Fotos ( Vermeidung stürzender Linien)
• Entfernen störender Elemente vor der Fassadenebene
• Reduktion der Bilder auf sinnvolle Power of Two Formate (PoT), die Bilder sollten
maximal 1024*1024 Pixel bei 72 dpi Auflösung besitzen
• Abspeichern im JPG-Format

Ordnen Sie anschließend den Fotostandorten sinnvoll die Originalfotografie und die entzerrte Fassade zu. Layouten Sie dieses auf einen Plan mit der Maximalgröße von DINA0.


Leistungsumfang:

• Layouteter Plan mit Fotostandorten und entzerrten Bildern als PDF
• Originalfotos in separatem Ordner
• Entzerrte Fotos in separatem Ordner

Die Übungen sind in 2er Gruppen zu bearbeiten. Abgabe ist jeweils eine sauber beschriftete CD im Slimcase inklusive Booklet. Inklusive Matrikelnummer und Bearbeiter. Bei Nichteinhaltung dieser Vorgaben gilt die Übung als nicht bestanden.

Be Sociable, Share!

2 Responses to “Bestandsaufnahme und Fassadenentzerrung | Übung 4”

  1. Anonymous says:

    hallo,

    ich wollte fragen ob wir in unserem Layout alle Originalbilder zeigen sollen mit welchen wir arbeiteten da es bei mir zB bei einem Haus ca. 9 verschiedene Fotos sind????
    LG

  2. zetto says:

    Prinzipell ja, da es eben genau darum geht, wie die Fotos zusammengesetzt worden sind.

    Die Fotos können ja auch ruhig kleiner sein als das fertige Ergebnis.

Leave a Reply

You must be logged in to post a comment.

preload preload preload